Tipps zur Suchmaschinenoptimierung - Kapitel "Technologie"

IIS-Konfiguration zur Ausführung von Scriptcode in „statischen“ Seiten

Wenn eine Domain umgestaltet wird, sind oft neue Seitenadressen oder Strukturen erforderlich. Wie in einigen anderen Beiträgen bereits beschrieben, ist es für den Erhalt bereits erarbeiteter Historie in den Suchergebnissen und auch zum „Abfangen“ von Besuchern über externe Links oder noch nicht aktualisierte Treffer in Suchmaschinen zwingend erforderlich, mittels passender Weiterleitungen (siehe Beitrag Weiterleitungen für veränderte URLs suchmaschinenfreundlich einrichten) von den alten auf die neuen Adressen umzuleiten.

Während es bei den meisten Servern über Anweisungen in der .htaccess-Datei am Server die Konfiguration solcher Weiterleitungen in der Regel problemlos möglich ist, ist an einem Internet Information Server (IIS) von Microsoft entweder die Verwendung entsprechender Zusätze (siehe letzten Absatz im Beitrag zur Technik von Weiterleitungen) erforderlich – oder man setzt Scriptsprachen wie PHP – oder in diesem Fall wahrscheinlicher: ASP – ein, um Zugriffe auf die alte Adresse zur neuen Seite umzuleiten.

Damit ein wie unter „Weiterleitungen per Scriptsprache“ beschriebenes Script auch in einer Datei funktioniert, die nicht die passende Erweiterung wie .php bzw. .asp trägt, ist eine Anpassung des Servers erforderlich, damit Scripte auch in den vormals „statischen“ Seiten wie meineseite.htm oder index.html ausgeführt werden.

Dazu muss zunächst der Internet Information Server Manager (IIS-Manager) auf dem Windows-Server gestartet werden – loggen Sie sich also entweder per Remoteverbindung oder virtuellem Zugang bei Ihrem Server ein und starten Sie die den IIS-Manager. Aus der Liste der Websites suchen Sie den Eintrag für Ihre Domain aus und wählen aus dem Kontextmenü (rechte Maustaste) „Eigenschaften“ bzw. „Properties“.

IIS-Manager: Liste der Websites

Im nun erscheinenden mehrseitigen Konfigurationsdialog wählen Sie die Seite „Basisverzeichnis“ aus. Zunächst einmal sollten Sie prüfen, ob hier die Option „Scriptzugriff“ auch wirklich aktiviert ist – wenn Sie bisher ausschließlich mit statischen Inhalten gearbeitet haben, ist dies ggf. noch nicht der Fall. Weiter unten klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Konfiguration“, um die Anwendungskonfiguration zu öffnen.

IIS-Manager: Basisverzeichnis

Beispiel: PHP in HTML-Dateien ausführen

Auf der Seite der Zuordnungen finden Sie eine Liste aller bereits bestehenden Verbindungen von einer Dateiextension zu einer entsprechenden Anwendung. Hierüber wird also definiert, welche Datei von welcher Anwendung ggf. vor der Auslieferung verändert bzw. ausgeführt werden darf.

IIS-Manager: Zuordnungen

Sollte auch PHP auf Ihrem Server installiert sein, finden Sie einen Eintrag wie die oben dargestellte ausgewählte Zeile in der Liste der Zuordnungen. Öffnen Sie diese mit „Bearbeiten“ und kopieren Sie den Pfad, der unter „Ausführbare Datei“ angegeben ist, diesen anschließend für ihren eigenen Eintrag verwenden zu können.

Diesen legen Sie nach „Abbrechen“ in der Liste mit einem Klick auf „Hinzufügen“ an. Kopieren Sie den Pfad zur ausführbaren Datei, tragen Sie die Erweiterung „.html“ (oder .htm bzw. ggf. andere verwendete Erweiterungen) in das dafür vorgesehene Feld ein und wählen Sie unten unter „Vererben“ entweder „Alle Vererben“ oder tragen (vorzugsweise) direkt passende Anfragetypen wie unten dargestellt ein (für eine Weiterleitung und die meisten anderen Anfragen reicht „GET“ aus).

IIS-Manager: Zuordnung PHP erstellen

Beispiel: ASP in HTM-Dateien ausführen

Mehr oder weniger genauso kann auch eine Weiterleitung mittels ASP eingerichtet und in beliebigen Dateitypen ausgeführt werden. Hier im Beispiel sind dies HTM-Dateien – genau so gut kann es natürlich auch HTML oder eine andere Erweiterung sein. Da die Verfügbarkeit von PHP an einem Windows-Server mit IIS nicht gerade zum Standard gehört, ist es außerdem wahrscheinlicher, dass ASP für die Weiterleitungen genutzt werden kann.

Nach dem Öffnen der Anwendungskonfiguration wird hierzu lediglich der existierende Eintrag für .asp statt für .php gesucht und wiederum der Anwendungspfad kopiert. Im neuen Eintrag mit „hinzufügen“ wird der Pfad nun wie oben beschrieben wiederverwendet, die gewünschte Extension eingetragen und die Vererbung genau analog zum vorherigen Beispiel konfiguriert.

IIS-Manager: Zuordnung ASP erstellen

Nach Bestätigung aller Dialoge mit „OK“ (Bearbeitung, Anwendungskonfiguration und Eigenschaften der Website) können die Weiterleitungen nun direkt in die alten Dateien wie index.htm oder /alter-pfad-der-nicht-mehr-verwendet-wird/impressum.html geschrieben werden, um auf die neuen Seiten oder Verzeichnisse umzuleiten. Ein Neustart des Servers ist hierzu nicht erforderlich.

Geht nicht?

Wenn die Weiterleitungen nicht funktionieren und / oder die Seiten nun nicht mehr angezeigt werden können – oder auch der Scriptcode nun im Browser erscheint, statt auf dem Server ausgeführt zu werden – prüfen Sie bitte zunächst, ob beim Basisverzeichnis wie oben dargestellt die Option „Scriptzugriff“ aktiviert wurde.

Sollte dies nicht helfen, prüfen Sie noch einmal die Einträge für .htm / .html oder was auch immer Sie mit einer entsprechenden Zuordnung zu einer Anwendung versehen mussten und achten Sie auch darauf, ob es ggf. doppelte Einträge gibt, die für das Problem verantwortlich sein sollten. Existierende Einträge, die nicht von Ihnen stammen, sollten Sie nicht einfach löschen sondern besser testweise erst einmal mit einer anderen, möglichst nie gebrauchten Extension versehen. Handelt es sich um einen Server im Livebetrieb, von dem ihr Umsatz abhängt, sollten Sie hingegen lieber zunächst den Administrator nach Herkunft und Zweck des Eintrags befragen.

Im Fall von ASP-Weiterleitungen kann es auch sein, dass die verwendete Sprache nicht zur Konfiguration passt. Öffnen Sie in diesen Fall wieder die Anwendungskonfiguration und vergleichen Sie die verwendete Scriptsprache (im Beispiel ist dies in der ersten Zeile „<%@ Language=VBScript %>“ zu erkennen) mit der hier angegebenen „ASP-Standardsprache“.

IIS-Manager: Optionen Anwendungskonfiguration

Stimmen diese nicht überein, müssen Sie die ASP-Weiterleitung in der passenden Sprache formulieren oder die Konfiguration ändern, was wiederum im Zweifelsfall zunächst mit dem Admin geklärt werden sollte, wenn Sie dies nicht selbst sind :)